Die internationale französische Forschungsdatenbank “Calenda” im Überblick April 2014

Willkommen zum Überblick über die internationale französische Forschungsdatenbank „Calenda“!

Im monatlichen Rhythmus wird hier ein deutschsprachiger Überblick über die Beiträge auf Calenda zur mittelalterlichen Geschichte zur Verfügung gestellt. Bei Calenda handelt es sich um die wichtigste Forschungsdatenbank im französischsprachigen Bereich. Der folgende Überblick möchte auf Calenda im deutschsprachigen Bereich aufmerksam machen und die Rezeption französischsprachiger Veranstaltungen erleichtern. Es muss darauf hingewiesen werden, dass für die Richtigkeit der Angaben keine Haftung übernommen wird und der Blick auf die Seite von Calenda weiterhin nötig ist, um valide Informationen zu erhalten.

Für weitere Veranstaltungshinweise oder Hinweise zum Überblick wäre ich dankbar. Gerne stehe ich auch für Rückfragen zur Verfügung.

(Stand 15.04.2014)

 

 

Call for papers:

Zucker und Honig, Colloque international „Sucre et miel“, in Manouba (Tunesien), Deadline 20.04.2014

Omnipräsent in unseren Küchen, haben Honig und Zucker eine parallele Geschichte von der frühesten Antike bis heute. Gleichzeitig konditionieren sie die Art wie wir über Dinge und Menschen sprechen. Als essentielle Zutaten „göttlicher“ Getränke und Speisen bestimmen Honig und Zucker die Literatur und die Künste.

 

Auf dem Weg zu einer Geschichte der Sensibilität: Empfindsamkeit und Sorge für Katastrophenopfer (13.-18. Jahrhundert), Une histoire de la sensibilité? Perception et prise en charge des victimes de catastrophe (XIIIe-XVIIIe siècles), in Lorsch (Deutschland), Deadline 30.04.2014

Siehe auch den Beitrag von Björn Gebert auf Mittelalterblog und den Eintrag auf H-Soz-u-Kult.

 

CBMA – Chartae Burgundiae Medii Aevi. VIII. Zeichen und Wörter, Les signes et les mots, in Dijon, Deadline 30.04.2014

Seit den Arbeiten von Peter Rück (1943-2004) und der Verbreitung des Konzepts der «visuellen Rhetorik» (rhétorique visuelle) ist es in der Forschung ein Gemeinplatz, dass das geschriebene Dokument über seinen Inhalt hinaus ein globales visuelles Artefakt ist, das als solches verstanden, behandelt und genutzt wurde. Diesen Ansatz möchte der achte Workshop des Programms Chartae Burgundiae Medii Aevi aufgreifen und erweitern.

 

Der Brief in seinem Umfeld (Iberische Halbinsel und lateinischer Westen, 4.-11. Jahrhundert), La lettre dans son envrionnement. Péninsule Ibérique et occident latin, IVe-XIe siècle, in Madrid, Deadline 30.04.2014

Siehe auch den Eintrag auf H-Soz-u-Kult.

 

Gemeingüter und Freigüter (Mittelalter und Neuzeit). Dritte Sommerschule in Wirtschaftsgeschichte, Bien(s) commun(s) et biens collectifs (Moyen Âge – époque moderne). Troisième école d’été d’histoire économique, in Florenz (Italien), Deadline 16.05.2014

Die dritte Sommerschule zur Wirtschaftsgeschichte findet in Florenz vom 27. bis 29. August 2014 zum Thema „Gemeingüter und Freigüter“ statt und vereint Forscher aus unterschiedlichen Ländern.

 

Alphons VIII. und Elenora von England. Künstlerische Beeinflussungen um 1200, Alfonso VIII et Aliénor d’Angleterre, confluences artistiques vers 1200, in Madrid, Deadline 25.05.2014

Im Monat Oktober des Jahres 1214 starben sowohl der kastilische König Alphons VIII als auch seine Frau Elenora von England. Zum 800. Todesjahr organisiert das kunsthistorische Institut I der Universität Complutense Madrid eine internationale Konferenz zum Thema der künstlerischen Beeinflussung um 1200.

 

Verbotene Spiele von der Antike bis heute, Jeux interdits: de l’Antiquité à nos jours, in Limoges, Deadline 31.05.2014

In Verlängerung des vergangenen Workshops zu „Spiel in der Geschichte“ im Jahr 2013 möchte das CRIHAM das Interesse auf „verbotene Spiele“ lenken.

 

Workshop:

Reise und Geographie im Mittelalter, Voyages et géographie au Moyen Âge, in Aix-en-Provence am 12.05.2014

Obwohl sie in der Geschichtsschreibung und den aktuellen Studien getrennt behandelt werden, gehören Reiseberichte und geographische Traktate zu einem gemeinsamen Sinnbereich. Der Workshop stellt daher die Frage ins Zentrum des Interesses, ob Reiseberichte zu den geographischen Kenntnissen im Mittelalter beigetragen haben und welchen Modalitäten diese Teilhabe unterlag.

Mudanças e continuidades. A passagem da Idade Média à Moderna no espaço Ibérico, in Lissabon (Portugal) am 26.05.2014

 

Kolloquium:

Die Metzger und ihre Geschäfte zwischen Stadt und Land. Spanien und Südfrankreich zwischen 13.-15. Jahrhundert, Les bouchers et leurs affaires entre villes et campagnes. Espagne et France méridionale, XIIIe-XVe siècle, in Madrid vom 12. bis 13.05.2014

Auf der Basis der vielfältigen Aktivitäten von Metzgern werden Fragen zu Unternehmertum zwischen Stadt und Land und zu Netzwerken gestellt, die für die Ausübung ihrer Tätigkeiten unverzichtbar waren.

 

Publikationsmöglichkeit:

Verrücktheit und Justiz von der Antike bis zur Gegenwart. Revue „Criminocorpus“, Folie et justice, de l’Antiquité à l’époque contemporaine, Revue «Criminocorpus», Deadline 15.07.2014

Für die Ausgabe der Zeitschrift Cimonocorpus zu «Verrücktheit und Justiz» wird die Möglichkeit zur Veröffentlichung von Arbeiten zum Verhältnis von Verrücktheit und Justiz im Spannungsfeld von Rechtsgeschichte und Wissen um Wahnsinn gegeben.

 

Stellenangebot:

Postdoc-Stelle in vulgär und lateinischer Sprache und Literatur in Spanien. Forschungsprojekt ALIENTO, Contrat postdoctoral en langue et littérature espagnole médiévale et latin, in Nancy, Bewerbungsschluss 31.08.2014

 

Bereits abgelaufene Veranstaltungen:

Leider ist aufgrund der teilweise sehr kurzen Vorlaufzeiten ein Teil der angekündigten Veranstaltungen im Zeitraum des monatlichen Überblicks schon abgelaufen.

Gewalt und Politik von der Antike bis zur Gegenwart, Violence et politique de l’Antiquité à nos jours, Saint-Martin-d’Hères am 3.04.2014

The Carolingian frontier and its neighbours, in Cambridge (England), Deadline 11.04.2014

Das Text-Bild-Verhältnis bei Hildegard von Bingen, Le rapport texte image chez Hildegarde de Bingen, in Metz vom 9. bis 10.04.2014

Digital Paleography. Projects, prospects, potentialities. An Internationl Workshop, in Venedig (Italien) vom 10. bis 11.04.2014

Maler und Künstler von Heraldik im Mittelalter, Peintres et artistes héraldistes au Moyen Âge, in Poitiers vom 10. bis 11.04.2014

 

 

 

 


Nils Bock

Nach dem Studium der Geschichte und Klassischen Archäologie an den Universitäten Trier, Bologna (Italien) und Toulouse (Frankreich) ist er seit Januar 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung "Hoch- und Spätmittelalter/Westeuropäische Geschichte" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster beschäftigt. Er hat eine Doktorarbeit zu den Herolden im römisch-deutschen Reich im Spätmittelalter (2015) verfasst und seitdem jeweils ein Fellowship am DHI-Paris und am Mahindra Humanities Center der University Harvard, Cambridge/MA erhalten.

More Posts - Website

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 22. April 2014

    […] Die Übersicht findet sich auf dem Blog „Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte“. Schauen Sie vorbei: hier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.