Die internationale französische Forschungsdatenbank “Calenda” im Überblick Juli 2014

Joyeux anniversaire!

Willkommen zum Überblick über die internationale französische Forschungsdatenbank „Calenda“!

Seit einem Jahr erscheint hier im monatlichen Rhythmus ein deutschsprachiger Überblick über die Beiträge auf Calenda zur mittelalterlichen Geschichte. Bei Calenda handelt es sich um die wichtigste Forschungsdatenbank im französischsprachigen Bereich. Der folgende Überblick möchte auf Calenda im deutschsprachigen Bereich aufmerksam machen und die Rezeption französischsprachiger Veranstaltungen erleichtern. Es muss darauf hingewiesen werden, dass für die Richtigkeit der Angaben keine Haftung übernommen wird und der Blick auf die Seite von Calenda weiterhin nötig ist, um valide Informationen zu erhalten.

Für weitere Veranstaltungshinweise oder Hinweise zum Überblick wäre ich dankbar. Gerne stehe ich auch für Rückfragen zur Verfügung.

(Stand 16.07.2014)

 

Call for papers:

Die Kunst an der Maas (1000-1250): eine Kunst zwischen Seine und Rhein? Überlegungen, Bilanz, Perspektiven, L’art mosan (1000-1250): un art entre Seine et Rhin? Réflexions, bilans, perspectives, in Brüssel/Lüttich, Deadline 30.09.2014

Weit davon entfernt auf Übereinstimmung zu treffen, als unzutreffend seit den ersten Debatten verurteilt, wird das Paradigma einer spezifischen Kunst an der Maas die Jahre überdauern und besser als schlechter die Konjunkturen der Geschichte sowie der historischen Teildisziplinen und des Einflusses der nationalen wie internationalen Politik aufzeigen.

 

Kolloquium:

Karl der Große nach Karl dem Großen, Charlemagne après Charlemagne, in Paris vom 26.-28.07.2014

Die internationale Gesellschaft der Mediävisten (IMS-Paris) freut sich das Programm ihres jährlichen Symposiums „Karl der Große nach Karl dem Großen“ zu veröffentlichen.

 

Von der mittelalterlichen Übersetzung zur zweiten modernen Hand. Theorie, Praxis und Engpässe der zeitgenössischen Translatio, De la traduction médiévale à la seconde main moderne. Théories, pratiques et impasses de la translatio contemporaine, in Poitiers vom 04.-05.09.2014

Die Fragen der Übersetzung und der zweiten Hand standen im Zentrum der Überlegungen mittelalterlicher Mönche, die nicht aufhörten die Schriften zu erneuern. Mittelalterliche Übersetzer sorgen sich über die Art und die Qualität ihrer Übersetzung: Respekt von Wort zu Wort, bereitwillig eingegangene Wahl einer klaren Distanz zu Sprache und Rhythmus der Syntax des Quellwerkes.

 

Das Notwendige und das Überflüssige. Die ländlichen Konsumenten im mittelalterlichen und modernen Europa (11.-18. Jh.), Le nécessaire et le superflu. Le paysan consommateur dans l’Europe médiévale et moderne (XIe-XVIIIe siècle), in Valence-sur-Baïse vom 17.-18.10.2014

Das Kolloquium ist das erste seiner Art, das Mediävisten und Modernisten zu dem Thema zusammenbringt und in der Reihe Journées Internationales d’Histoire de Flaran veröffentlicht wird. Es setzt sich zum Ziel, den Platz ländlicher Konsumenten in der Wirtschaft des Ancien Régime neu zu bewerten, indem es vor allem auf die Rolle der entscheidenden Triebkraft abhebt, die ihnen aufgrund ihres demographischen Gewichts zu kam. Auch muss die große Porosität der mittelalterlichen und modernen Landbevölkerung in Hinblick auf die Märkte bestätigt werden.

 

Sonstige Veranstaltungen:

Die mittelalterlichen Kirchen in Europa im multidisziplinärem Spannungsfeld. Sechste Sommerschule von Latours, Églises médiévales en Europe, à la croisée des regards, Châteaux de Lastours vom 31.07.-02.08.2014

Einführung in jurististische Schriften in Frankreich vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert. Herstellung, Gebrauch und Sammlungen, Initiation au livre juridique en France du Moyen Âge au XIXe siècle. Production, usages et collections, in Paris vom 15.-17.10.2014

Dieser Kurs setzt sich zum Ziel, den Verantwortlichen von Sammlungen die Kenntnisse zu vermitteln, die es ihnen erlauben, juristische Schriften besser zu behandeln, zu identifizieren und zu beschreiben. Im Zentrum stehen dabei die reichen Bestände der Bibliothek des Pariser Kassationshofes.

 

Vergangene Veranstaltungen:

Leider ist aufgrund der teilweise sehr kurzen Vorlaufzeiten ein Teil der angekündigten Veranstaltungen im Zeitraum des monatlichen Überblicks schon abgelaufen.

Muss das Konzept der „Wüstung“ überdacht werden? Faut-il revisiter le „village déserté“? in Caen am 19.06.2014

Das Formular im Mittelalter. 3. Internationales Kolloquium, La formule au Moyen Âge. Colloque international, 3e édition, in Perpignan vom 19.-21.06.2014

Akademische Freiheit oder akademische Frechheit? Studentische Identität, universitäre Konflikte und obrigkeitliche Disziplinierung vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, Liberté académique ou insolence estudiantine? Identité étudiante, contestation universitaire et disciplinarisation par les autorités du Moyen Âge à nos jours, in Paris vom 23.-27.06.2014

Historische Kompilationen, Les compilations historiques, in Paris am 30.06.2014

Stipendium Flaran. Das Notwendige und das Überflüssige. Die ländlichen Konsumenten im mittelalterlichen und modernen Europa (11.-18. Jh.), Bourses colloque Flaran (36. éd.). Le nécessaire et le superflu. Le paysan consommateur dans l’Europe médiévale et moderne (XIe-XVIIIe siècle), Deadline 12.07.2014


Nils Bock

Nach dem Studium der Geschichte und Klassischen Archäologie an den Universitäten Trier, Bologna (Italien) und Toulouse (Frankreich) ist er seit Januar 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung "Hoch- und Spätmittelalter/Westeuropäische Geschichte" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster beschäftigt. Er hat eine Doktorarbeit zu den Herolden im römisch-deutschen Reich im Spätmittelalter (2015) verfasst und seitdem jeweils ein Fellowship am DHI-Paris und am Mahindra Humanities Center der University Harvard, Cambridge/MA erhalten.

More Posts - Website

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 18. Juli 2014

    […] Die Übersicht findet sich auf dem Blog „Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte“. Schauen Sie vorbei: hier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.