Die internationale französische Forschungsdatenbank “Calenda” im Überblick November 2015

Willkommen zum Überblick über die internationale französische Forschungsdatenbank „Calenda“!

Seit Juli 2013 erscheint hier im monatlichen Rhythmus ein deutschsprachiger Überblick über die Beiträge auf Calenda zur mittelalterlichen Geschichte zur Verfügung gestellt. Bei Calenda handelt es sich um die wichtigste Forschungsdatenbank im französischsprachigen Bereich. Der folgende Überblick möchte auf Calenda im deutschsprachigen Bereich aufmerksam machen und die Rezeption französischsprachiger Veranstaltungen erleichtern. Es muss darauf hingewiesen werden, dass für die Richtigkeit der Angaben keine Haftung übernommen wird und der Blick auf die Seite von Calenda weiterhin nötig ist, um valide Informationen zu erhalten.

Für weitere Veranstaltungshinweise oder Hinweise zum Überblick wäre ich dankbar. Gerne stehe ich auch für Rückfragen zur Verfügung.

(Stand 15.11.2015)

Call for papers:

Gotische Strukturen: in der Verfolgung eines Gleichgewichts. Ihre Stabilität und ihre Stärkung im Mittelalter, Les structures gothiques: à la poursuite de l’équilibre. Leur stabilité et leurs confortations à l’époque médiévale, Tournai, Deadline 15.11.2015

Nach den ersten beiden Veranstaltungen zur Kathedrale von Tournai setzen die Veranstalter nun den Schwerpunkt auf die gotische Architektur in ihrer fortgeschrittensten Art im Raum der französischen Krondomäne. Neben einer bestimmten Anzahl an Motiven zeichnen sich die gotischen Strukturen durch ihre Vertikalität und Schlankheit der Konstruktion aus, den in der Suche nach Stabilität nachgegangen werden soll.

Die Beamten und die res publica in den Territorien von Anjou (13.-15. Jahrhundert). Beginn einer Kulturpolitik?, Les officiers et la chose publique dans les territoire angevins (XIIIe-XVe siècle). Vers une culture politique?, Saint-Etienne, Deadline 15.11.2015

deutschsprachige Fassung, hier.

Animals at Court, München, Deadline 08.12.2015

Im Zwischenraum. Bewegungen und Metamorphosen des Körpers, der Seele und der Malerei im Europa der Renaissance (14.-16. Jh.), Entre-deux. Mouvements et métamorphoses du corps, de l’âme et de la peinture dans l’Europe de la Renaissance (XIVe-XVIe siècle), Paris, Deadline 01.12.2015

Das Konzept des Zwischenraums (Entre-deux) bietet den visuellen Künsten das, was das Medium ihnen nicht bietet, d.h. die Möglichkeit ein Narrativ, mehrere Etappen einer gleichen Erzählung in einem Bild, dessen Fixierung so aufgelöst wird, zu entwicklen.

Die Poesie der Milch. Körper, Flüssigkeiten und Repräsentationen, Poétiques au lait: corps et fluides en représentations, Genf, Deadline 15.12.2015

Als Erstes der Nahrungsmittel stellt Milch eines der wichtigsten Elemente dar, das von den Vorstellungen der nährenden Brust in der Literatur und den visuellen Künsten zeugt. Im Rahmen einer Begegnung zwischen Historikern der Kunst und der Literatur wünschen sich die Organisatoren Reflexionen über die Milch und den mütterlichen Busen als Grundlage der Repräsentation anzustellen, um so die Materialität des Körpers und der Flüssigkeiten herauszustellen.

Freedom of expression. Islam, Byzance, Occident (VIIIe-XIIIe s.), Religious Elites and their criticism of power, Liberté d’expresion. Islam, Byzance, Occident (VIIIIe-XIIIIe s.). Les élites religieuses et la critique du pouvoir, Lyon, Deadline 01.01.2016

Ausserhalb Spaniens: Posterität und Diffusion des mittelalterlichen Corpus Aliento in Europa und im Mittelmeerraum, Hors d’Espagne: postérité et difffusion du corpus médiéval Aliento en Europe et Méditerranée, Deadline 15.01.2016

Das sechste Kolloquium Aliento möchte auf internationalem Niveau die Posterität der in Andalusien versammelten arabischen, jüdischen, lateinischen, spanischen und katalanischen Wissenskultur in Europa und im Mittelmeerraum untersuchen.

Inventing medieval literature (16th-17th century), Inventer la littérature médiévale (XVIe-XVIIe siècles), Lausanne, Deadline 30.01.2016

Reliquien, Reliquiar und Heiligenkult im Südwesten Frankreichs. Kolloquium von Rocamadour, 850. Jahrestag der Erhebung der Gebeine des Hl. Amadour, Reliques, reliquaires et culte des saints dans la France du Sud-Ouest. Colloque de Rocamadour, 850e anniversaire de l’invention des reliques de saint Amadour, Rocamadour, Deadline 15.05.2016 

Die Feier des 850. Jahrestages der Erhebung der Gebeine des Hl. Amadour im Jahr 1166 bietet den Forschern die Möglichkeit, sich um die Fragen nach der Entstehung, Organisation und Rezeption der Legende des Heiligen Amadour zu versammeln.

 

Workshop:

Das Vokabular in zisterziensischen Urkunden im 12. Jahrhundert, Le vocabulaire des chartes cisterciennes au XIIe siècle, Mont-Saint-Aignan, 19.11.2015

In den Jahren 1960-1980 hat die vorherrschende Meinung von der Uniformität der wichtigsten Eigenschaften des Zisterzienserordens dazu geführt, dass sich die Historiker auf eine sehr eingeschränkte Terminologie beschränkt haben. Diese Einstimmigkeit wurde mittlerweile in zahlreichen Studien in Frage gestellt, was den Raum für die Neubewertung des in den Urkunden genutzten Vokabulars öffnet.

 

Kolloquium:

Lernspiele und spielerisches Wissen im mittelalterlichen Europa, Jeux éducatifs et savoirs ludiques dans l’Europe médiévale, Paris, 23.-24.11.2015

Programm auf h-soz-u-kult hier.

Der umstrittene Bischof. Studie zum Widerstand gegen die bischöfliche Autorität und ihr Bild, von den südlichen Niederlanden bis nach Norditalien, vom 10. bis 17. Jahrhundert. Möglichkeiten einer Untersuchung, L’évêque contesté. Études des résistances à l’autorité épiscopale et à son image, des Pays Bas méridionaux à l’Italie du Nord, du Xe au XVIIe siècle. Jalons pour une enquête, Esch-sur-Alzette, 26.-27.11.2015

Der zweite Forschungsschwerpunkt des Projekts ANR-FNR-LODOCAT ist der Studie des pastoralen Modells gewidmet. Der vorliegende Workshop hat zum Ziel das bischöfliche Modell diesseits und jenseits der Grenze zwischen Frankreich und Reich in einer langen Perspektive einer Neuuntersuchung zu unterwerfen. Dabei werden die verschiedenen Modalitäten der verschiedenen Infragestellungen des Bildes des Bischofs und des Widerstandes gegen Handlungen des Bischofs untersucht.

 

Vortragsreihen:

Seminar: Spiele und Feste im Mittelmeeraum des Mittelalters (2), Jeux et fêtes en Méditerranée médiévale (2), Aix-en-Provence, ab dem 09.11.2015

Dieses Forschunsseminar hat zum Ziel Historiker, Archäologen und Kunsthistoriker um ein gemeinsames Thema im Bereich des Mittelmeerraums herum zu vereinen. Interdisziplinär und vergleichend angelegt stehen im Zentrum die Wirtschaft und Gesellschaft des Mittelalters.

 

Leider ist aufgrund der teilweise sehr kurzen Vorlaufzeiten ein Teil der angekündigten Veranstaltungen im Zeitraum des monatlichen Überblicks schon abgelaufen.

Theorica 4: Gender. Konstruktion eines theoretischen Diskurses, Penser le genre. La construction du discours théorique, Lyon, 04.-05.11.2015

Das Atelier Theorica widmet sich nach einer Serie von Veranstaltungen zur Liebe der Frage zu, inwieweit das iberische Mittelalter einen theoretischen Diskurs über das Geschlecht produziert hat.

Handelsnetzwerke, Konversion und Evangelisierung in der ersten Mondialisierung (16.-18. Jh.), Réseaux commerciaux, conversion et évangélisation dans la première mondialisation (XVIe-XVIIIe siècle), Lorient, am 06.11.2015

Die überseeischen Missionen entwicklen sich in einem Kontext territorialer Expansion, aber auch der Konstruktion und der Entwicklung von Handelsnetzwerken, welche die “vier Teile der Welt” mit einander verbinden. Das Ziel des Workshops ist es den Beitrag der Missionäre in wirtschaftlichen Fragen und ihre Beteiligung an den Handelsnetzwerken zu analysieren.

Münzen zwischen Antike und Frühmittelalter. Modelle, Zirkulation, Gebrauch, Monnaies entre Antiquité et haut Moyen Âge. Modèles, Circulation, Usages, Löwen, 06.11.2015

Disputatio und Streitparteien. Inner- und außerakademische Konfliktlinien im Umfeld der Pariser Universität, ca. 1300, Disputatio et groupes de conflit. Conflits universitaires et conflits extra-universitaires aux alentours de l’université parisienne (environ 1300), Münster, Deadline 06.11.2015

englischsprachige Fassung hier.

Figuren und Buchstaben. Monogramme, emblematische Buchstaben und enigmatische Figuren in der Emblematik (Ende des Mittelalters-Beginn der Renaissance), Des chiffres et des lettres. Monogrammes, lettres emblématiques et chiffre énigmatiques dans l’emblématique (Fin du Moyen Âge-début de la Renaissance), Bourg-en-Bresse, 05.-06.11.2015

Neben Wappen, Devisen und Wörtern räumt die Emblematik am Ende des Mittelalters und zu Beginn der Renaissance den Buchstaben des Alphabetes einen wichtigen Platz ein. Während sich einige Buchstabenkombinationen leicht als Monogramme entziffern lassen, verschließen sich andere vollständig der Interpretation.

Die Autocephalous Kirche: eine kirchliche Notwendigkeit oder ein politisches Resultat?. Ausübung der Unabhängigkeit in der östlichen slawischen Kirche (10.-20. Jh.) – Session 1, Autocéphalie: nécessité ecclésiale ou résultat politique? Autocéphalies: l’exercice de l’indépendance dans les Églises slaves orientales (Xe-XXe siècle) – Session 1, Rom, 05.-07.11.2015

Die Kirche ist per Definition „die Eine“. Hinter dieser scheinbaren Einfachheit befindet sich eine erstaunliche Geschmeidigkeit im Denken und in der Praktik dieser Einheit, die sich im Verlauf der Geschichte in verschiedene Richtungen ausgespannt hat.


Nils Bock

Nach dem Studium der Geschichte und Klassischen Archäologie an den Universitäten Trier, Bologna (Italien) und Toulouse (Frankreich) ist er seit Januar 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung "Hoch- und Spätmittelalter/Westeuropäische Geschichte" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster beschäftigt. Er hat eine Doktorarbeit zu den Herolden im römisch-deutschen Reich im Spätmittelalter (2015) verfasst und seitdem jeweils ein Fellowship am DHI-Paris und am Mahindra Humanities Center der University Harvard, Cambridge/MA erhalten.

More Posts - Website

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *