“Geschichte als Naturwissenschaft?” Aus dem Feuilleton auf’s Blog und vom Blog zur Podiumsdiskussion der ‘Genetic History’

Cross-Linked DNA aus der Leber einer 4.000 Jahre alten Mumie eines ägyptischen Priesters namens Nekht-Ankh. (Bild: Wikimedia Commons,  Lizenz: CC-BY)

Wenige Monate nach der Gründung des Max-Planck-Instituts für Geschichte und Naturwissenschaft – bzw. seit 21.11.2014 Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte1 – erschien im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein Artikel von Jörg Feuchter mit dem Titel “Die DNA der Geschichte.” Dank Jan Keupps Replik auf diesen “Appell zur epistemologischen Reflexion historischer Genforschung seitens der Mediävistik”2 konnte hier auf dem Mittelalterblog dazu eine lebhafte Debatte entstehen: Keupp hatte die Diskussion “aus der FAZ in ein dynamisches Medium unserer eigenen Fachöffentlichkeit3 geholt.

Im vergangenen Jahr haben nun die beiden Historiker Jens Ivo Engels und Gerrit Jasper Schenk4 eine Podiumsdiskussion vorbereitet und am kommenden Dienstag, 26. Januar 2016, findet diese unter dem Titel

Geschichte als Naturwissenschaft? Perspektiven biologischer Forschung in der Geschichtswissenschaft

an der TU Darmstadt statt. Organisatorische Informationen finden sich hier (pdf), ein Interview mit den Veranstaltern über Hinter- und Beweggründe dort. Die Diskutanten sind Dr. Jörg Feuchter (HU Berlin), Dr. Wolfgang Haak (MPI Menschheitsgeschichte), Prof. Dr. Jan Keupp (WWU Münster), Prof. Dr. Johannes Paulmann (IEG Mainz).

Hier auf dem Mittelalterblog werden wir diese Veranstaltung begleiten, als Beginn versteht sich dieser Ankündigungspost. In den kommenden Tagen folgen dann Positionsbestimmungen, quasi “Eingangs-Statements” der Diskussionsteilnehmer – den Anfang macht bereits morgen Jan Keupp: Natur als Basis historischer Erkenntnis. Eine skeptische Standortbestimmung. Und freilich sind auch die Leser/innen des Blogs zur Kommentierung und Diskussion herzlich eingeladen: Nunc est disputandum!

  1. Das MPI ist der Nachfolger des Jenaer MPI für Ökonomik.[]
  2. Vgl. Jan Keupp: Kein Wunder nirgendwo – die genetische Herausforderung der Geschichte, in: Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte, 18. November 2014, http://mittelalter.hypotheses.org/4734.[]
  3. Vgl. Torsten Hiltmann: Wissenschaftsblogs – die schöne neue Welt? Beitrag von Heraldica Nova zur Blogparade #wbhyp, in: Heraldica Nova. Medieval and Early Modern Heraldry from the Perspective of Cultural History, 11. Februar 2015, http://heraldica.hypotheses.org/2765.[]
  4. Beide lehren an der Technischen Universität Darmstadt, die ohnehin gewissermaßen als Geburtswiege unseres Blogs bezeichnet werden kann.[]

Redaktion

Gemeinsamer Account der Redaktion

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

You may also like...

1 Response

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *