Category: Geschichtswissenschaft

Antonius Gratiadei. Gelehrter Rat Friedrichs III. und Abt von Admont (1483-1491)

1000 Worte Forschung: Laufendes Dissertationsprojekt, Mittelalterliche Geschichte, Innsbruck/München Italus intrusus. Diese wenig schmeichelhaften Worte finden sich als Nachtrag im Admonter Totenbuch und gelten dem aus dem venezianischen Raum stammenden Antonius Gratiadei[1]. Der vermeintliche Eindringling leitete von 1483 bis 1491 als...

W I K I N G E R ! – Ausstellung im Lokschuppen Rosenheim

Die diesjährige Ausstellung im Lokschuppen Rosenheim widmet sich dem populären Thema „Wikinger!“. Wie schon in den vorangegangenen Ausstellungen im Lokschuppen gingen die Ausstellungsmacher mit dem erklärten Ziel an die Arbeit, mit populären Irrtümern und Klischees aufzuräumen und den Besucherinnen und...

Ein süddeutsches Graduale des Deutschen Ordens: die Handschrift St. Peter a VII 20 in Salzburg

Bernhart Jähnig zum 75. Geburtstag gewidmet Gliederung 1. Einleitung 2. Die Handschrift: Kodikologie 3. Die Handschrift: Inhalt und Besonderheiten 3.1. Das Temporale 3.2. Das Sanktorale 3.2.1. Der Festfundus 3.3. Commune sanctorum sowie Spezial- und Votivmessen 3.4. Das Sequentiar 4. Der...

Königsheiliger und mittelalterliche Gesellschaft. Die Verehrung Eriks des Heiligen im Schweden des zwölften bis frühen sechzehnten Jahrhunderts

1000 Worte Forschung: Englischsprachige Dissertation im Fach Mittelalterliche Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Rigorosum im April 2014, erscheint im Oktober 2016 beim Verlag Brepols in der Reihe „Acta Scandinavica“ unter dem Titel „The Cult of St Erik in Medieval Sweden....

Wolframs Widersetzlichkeit oder: die Vetomacht des Materiellen

Koinzidenzen begründen noch lange keine Kausalitäten. Sie bezeichnen vielmehr gefährliche Untiefen historischer Erkenntnissuche. Dem Navigator auf dem “ungeheuren Meere der empirischen Tatsachen”[1] setzen sie indes zugleich nützliche Orientierungsmarken, indem sie Indizien für potentielle Zusammenhänge liefern. Ein solches zufälliges zeitliches Ineinanderfallen...

Das Mittelalterblog auf dem Historikertag: Die “Offene Session” (Freitag, 23. September)

Nächsten Dienstag beginnt der 51. Deutsche Historikertag an der Universität Hamburg mit einem bunten Veranstaltungsprogramm und es ist höchste Zeit auf einen Beitrag hinzuweisen, an dem unser Blog beteiligt ist: Das Schaufenster in die Blogosphäre. In dieser „Offenen Session“, die...

Veranstaltungsbericht: “Faszination Mittelalter: Das Mittelalter entdecken und erforschen.” Der 5. Heidelberger Mittelaltertag

Der diesjährige fünfte Heidelberger Mittelaltertag am 25.06.2016 stand unter dem Motto Faszination Mittelalter: Das Mittelalter entdecken und erforschen. In seiner Eröffnungsrede ging Prof. Peter Schmidt auch auf die Erfolgsgeschichte des Mittelaltertags ein, der „gebraucht und gewollt“ sei und der auch...

Die internationale französische Forschungsdatenbank “Calenda” im Überblick Juli 2016

Willkommen zum Überblick über die internationale französische Forschungsdatenbank „Calenda“! Seit Juli 2013 erscheint hier im monatlichen Rhythmus ein deutschsprachiger Überblick über die Beiträge auf Calenda zur mittelalterlichen Geschichte zur Verfügung gestellt. Bei Calenda handelt es sich um die wichtigste Forschungsdatenbank...

Ausstellungsbesprechung: „Nur Gesichter? Portraits der Renaissance“, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck

„Was anderes ist nun das Leben als ein Schauspiel, in dem jeder seine Maske vor das Gesicht nimmt, auftritt und seine Rolle spielt […]?[1] – die Idee Im Ferdinandeum läuft derzeit eine Ausstellung zur Portraitkunst der Renaissance. Im Erdgeschoss und...

Tagungsbericht „The Crisis of the 14th Century: ‘Teleconnections’ between Environmental and Societal Change?“, Rom, 24.-26. Februar 2016

Über die Krise des 14. Jahrhunderts wurde bereits viel geschrieben und diskutiert.[1] Die Konferenz am Deutschen Historischen Institut (DHI) in Rom zeigte indes, dass dem Forschungsstand noch vieles hinzuzufügen ist. Statt sich wie viele vor ihnen an der Frage nach...

Hamburgs Gedächtnis – Regesten zu den Urkunden der Threse des Staatsarchivs Hamburg

Die Ursprünge der modernen Bedeutung Hamburgs werden – nicht zu Unrecht – in der Regel auf die Zeit des 16. und 17. Jahrhunderts zurückgeführt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die frühneuzeitliche Geschichte der Stadt in der Forschung einen besonderen...

Die internationale französische Forschungsdatenbank “Calenda” im Überblick Juni 2016

Willkommen zum Überblick über die internationale französische Forschungsdatenbank „Calenda“! Seit Juli 2013 erscheint hier im monatlichen Rhythmus ein deutschsprachiger Überblick über die Beiträge auf Calenda zur mittelalterlichen Geschichte zur Verfügung gestellt. Bei Calenda handelt es sich um die wichtigste Forschungsdatenbank...

Tagungsbericht „Kreuzzugsgeschichte – Kreuzzugsgeschichten“, Zürich, 10.-11. März 2016

von Julian Führer und Philippe Goridis An der Universität Zürich fand im März 2016 eine kleine Tagung statt, die sich der Frage widmete, wie das mittelalterliche Sprechen und Schreiben über Kreuzzüge strukturiert wurde. Gerade im größeren Abstand zur einzigen, gemessen...

Von der vita regularis zur tota universitas hominum. Studien zur Ideengeschichte der urchristlichen Gütergemeinschaft im späteren Mittelalter

1000 Worte Forschung: Dissertation im Fach Mittlere und Neuere Geschichte, Universität Hamburg, verteidigt im Januar 2016. Die Dissertation erscheint voraussichtlich 2016 im Franz Steiner Verlag in der Reihe „Hamburger Studien zu Gesellschaften und Kulturen der Vormoderne“. In der Apostelgeschichte schildert...

Die internationale französische Forschungsdatenbank “Calenda” im Überblick Mai 2016

Willkommen zum Überblick über die internationale französische Forschungsdatenbank „Calenda“! Seit Juli 2013 erscheint hier im monatlichen Rhythmus ein deutschsprachiger Überblick über die Beiträge auf Calenda zur mittelalterlichen Geschichte zur Verfügung gestellt. Bei Calenda handelt es sich um die wichtigste Forschungsdatenbank...