Livestream zum Workshop “Neues Werkzeug des Historikers: Blogs und Social Media für Mediävisten”

Update 18.06.: Die Konferenz ist vorbei, wir danken allen Teilnehmern und offline- wie online-Zuschauern und -Diskutanten sowie den vielen Helfern in Rom sowie aus Bonn. Hier eine Auswahl der Tweets, die parallel zur Veranstaltung liefen, mit Dank @Maria Rottler für Erstellung in storify.
– Martin Bauch, Karoline Döring und Björn Gebert


 

Am 16./17. Juni 2014 findet am DHI Rom der Workshop “Neues Werkzeug des Historikers: Blogs und Social Media für Mediävisten” statt.

Auf Twitter haben Sie die Möglichkeit, unter dem Hashtag #bsmm14 Fragen an die Vortragenden zu richten oder die laufenden Diskussionen live zu kommentieren. Oder Sie richten Ihre Fragen per Mail an mittelalter.hypotheses@gmail.com.

 

Teil 1

https://plus.google.com/events/c35mdfopq494o0nbpbieur6uo28

Martin Baumeister (Roma): Grußwort

1. Sektion: Kommunikation

Dietmar Fischer (Berlin) / Björn Gebert (Darmstadt): Seriosität und Social Media – unvereinbar oder symbiotisch?

Diskussion

 

Teil 2

https://plus.google.com/events/c1eo73vo43qb25f3tjlf5k160lo

Sascha Foerster (Bonn): Wissenschaft 2.0.: Grundlagen digitaler Wissenschaftskommunikation [Praxisdemonstration]

2. Sektion: Vernetzung

Björn Gebert (Darmstadt): Mediävistische Wissenschaftsblogs – Arten und Plattformen

Diskussion

 

Teil 3

https://plus.google.com/events/cugruovbb4sqmhi4vinp9rllcoo

Promotionsbegleitende Blogs

Michael Schonhardt (Freiburg): ‘Ungelöste Rätsel der Entdeckergeschichte’ – Wissenschaftskommunikation zwischen Nachwuchs und Publikum

Maxi Maria Platz (Bamberg): Warum (nicht nur) Archäologie-Doktoranden bloggen sollten

Sarah Laseke (Leiden): Bloggen vor und während der Promotion: warum es sich lohnt Zeit in Social Media zu investieren

Diskussion

 

Teil 4a

https://plus.google.com/events/cikrtig97g7a9klc4trfoa3n914

Sascha Foerster (Bonn): Publizieren mit Wissenschaftsblogs [Praxisdemonstration]

 

Teil 4b

https://plus.google.com/events/ckn14630b6gmj49qmrs7alcgjfo

Internationalität und Interdisziplinarität

Torsten Hiltmann (Münster): Zwischen Austausch, Vernetzung und Öffentlichkeit. Experimentieren mit neuen Formen der Wissenschaftskommunikation am Beispiel von Jeunegen, DFMFA und heraldica nova

Johannes Waldschütz (Freiburg): Kooperatives Bloggen mit institutioneller Anbindung – Das Blog ‘Mittelalter am Oberrhein’ der Abteilung Landesgeschichte an der Universität Freiburg

 

Teil 5

https://plus.google.com/events/cdtv0pmqs497s3fcvutc85e0t6k

3. Sektion: Wissenschaftlich digital publizieren

Martin Bauch (Roma): Neue mediävistische Publikationsformen und Blogs

Klaus Graf (Aachen): Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans (Schriftfassung hier)

 

Teil 6

https://plus.google.com/events/c5au9cf4a335v6n3m5g4pfdlgf8

4. Sektion: Institutionalisierung

Roberto Delle Donne (Napoli): Ein Zusammenspiel wissenschaftlicher Initiativen – die Zukunft digitaler Mediävistik aus den Erfahrungen von Reti medievali, einer Plattform in Italien
(Vortrag musste leider ausfallen)

Tobias Wulf (Bonn) / Luigia Parlati (Marseille): Vernetzung, Verankerung, Expansion – wohin steuert de.hypotheses.org? / Informations on it.hypotheses.org and open-edition in Italia

Andreas Kuczera (Mainz): Digitale Nutzungsformen der Regesta Imperii Online

Martin Bauch/Karoline Döring/Björn Gebert: Schlussdiskussion


You may also like...

5 Responses

  1. Karoline Döring says:

    Die Nachlese zum Workshop läuft:

    Klaus Graf hat seine Gedanken nicht zu Papier, sondern natürlich “zu Blog” gebracht: http://redaktionsblog.hypotheses.org/2417

    Michael Schonhardt resümiert ebenfalls ein bisschen über den Workshop: http://quadrivium.hypotheses.org/208

    Und unser Livestream ist natürlich auch nach dem Workshop weiterhin verfügbar!

  2. Achtung: Der Livestream des Vortrags von Torsten Hiltmann und Johannes Waldschütz befindet sich hier:
    https://plus.google.com/events/ckn14630b6gmj49qmrs7alcgjfo

  1. 18. June 2014

    […] Livestream zum Workshop “Neues Werkzeug des Historikers: Blogs und Social Media für Mediävis… […]

  2. 19. June 2014

    […] dem anregenden Workshop “Neues Werkzeug des Historikers: Blogs und Social Media für Mediävisten” in Rom referierte ich am 17. Juni 2014 über: Open Access, Creative Commons und das Posten von […]

  3. 20. June 2014

    […] […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *