Unser Gesamtheft 2019 oder: Ade Hefte – Hallo Jahrgänge!

Fast unbemerkt haben sich unsere „Hefte“ zur Tür herausgeschlichen. 2018 begannen wir damit, unseren Leser*innen mit traditionellen, an Zeitschriftenbänden orientierten Lesegewohnheiten ein Angebot zu machen: Wissenschaftliche Artikel sowie ausgewählte Beiträge aus anderen Kategorien sollten künftig zweimal jährlich als Gesamtdatei zusammengefasst, neu gelayoutet und – ein wenig hochglänzend – mit eigenem Editorial versehen, zum Download über das Blog zur Verfügung stehen. Wir nannten das Produkt eines Halbjahres deshalb auch ganz klassisch „Heft“ und führten eine fortlaufende Seitenzählung ein. Jeder Artikel, der ins Heft kommen soll(te), wird seitdem mit den entsprechenden Seitenzahlen des aktuellen Jahrgangs veröffentlicht, um ihn vor Erscheinen des Heftes zitieren zu können. Wir versprachen uns von den Heften noch mehr Akzeptanz beim Fachpublikum für unsere auf dem Blog erscheinenden wissenschaftlichen Artikel. Wir erwarteten gleichzeitig mehr Arbeit, aber das schien es uns wert. Die Arbeit kam. Schon 2019 steckten wir zum Sommerhalbjahr in der Bredouille. Das Halbjahresheft blieb aus. Niemand beschwerte sich. Niemandem fehlte es. Die Heftidee wurde zu einem sehr hübschen „Servicepost gegen das mediävistische Sommerloch“ – ohne PDF/A, dafür aber sehr viel gelesen.

Zum Winterhalbjahr 2019 wurde die Lage ernst. Hatten wir ein Jahr zuvor, nämlich am 30. Dezember 2018, unseren Leser*innen mit dem Post „Macht hoch die Tür, die Tor’ macht weit: Es kommt das zweite Heft hereingeschneit“ noch die Möglichkeit gegeben, einen kompletten ersten Jahrgang in zwei PDF/A-Dateien zu lesen, mussten wir am Jahresende 2019 aus Zeitgründen erneut auf ein Heft – es wäre das vierte gewesen – verzichten. Unser traditioneller Post Neujahr! bot zum Trost dafür wie schon im Sommer eine Übersicht über die wissenschaftlichen Inhalte des Blogs in der zweiten Jahreshälfte. „Im Januar 2020“ sollte der komplette Jahrgang nun in einer einzigen Gesamt-PDF/A erscheinen und wir wollten zukünftig nur noch ein Gesamtheft pro Jahrgang herausbringen, um die eigentliche Redaktionsarbeit weiterhin bewältigen zu können. Ende Januar, als wir in der Redaktion endlich Zeit fanden, uns wieder an das geplante Gesamtheft zu setzen, sagten wird uns, dass Anfang Februar genauso gut sei wie Anfang Januar … Jetzt ist es sogar Mai geworden, bis dieser Post mit Link zum kompletten Jahrgang 2019 erscheinen konnte, und dies ist noch nicht einmal den aktuellen pandemischen Weltläufen geschuldet. Niemand hat sich beschwert. Niemandem haben die Hefte zwischendurch gefehlt.

Hatten wir also Erfolg mit den Heften? Schwer zu sagen. Tendenziell eher nicht. Hatten wir Arbeit? Oh ja! Denn wir wollten die gewohnte Qualität natürlich auch in Heftform bieten. Als #unbezahlt und mehrheitlich in der Wissenschaft in prekären Beschäftigungsverhältnissen arbeitende Redaktionsmitglieder können wir das aber auf Dauer nicht gewährleisten. Daher konzentrieren wir uns in Zukunft weiterhin auf unser „Kerngeschäft“, nämlich redaktionell gut betreute, qualitativ hochwertige wissenschaftliche Artikel und dynamisch publizierte Beihefte in optisch ansprechender und zitierfähiger Form im Blog zu publizieren – seit September 2019 sogar mit DOI! So sagen wir also mit dieser Ausgabe zu unseren Heften leise: Tschüss, Ciao, Servus und Ade!

Gelernt haben wir aus dem kurzen Abstecher in das Format des Zeitschriftenheftes viel. Unsere Redaktionsarbeit hat sich durch die neuen Workflows weiter professionalisiert: Neue Formatvorlagen und Handreichungen erleichtern Redakteur*innen und Autor*innen die Arbeit, Tools und Service-Kooperationen haben unsere redaktionellen Abläufe verändert. Auch wenn die Heftidee insgesamt nicht den gewünschten Effekt hatte, werden wir das, was Erfolg hatte, beibehalten:

  • eine Sammlung unserer wissenschaftlichen Artikel und gegebenenfalls anderer ausgewählter Beiträge eines Kalenderjahres. Sie ist in der Blogkategorie „Jahrgang“ zu finden. Die 2018 eingeführte Jahrgangszählung setzen wir fort, 2020 ist also der 3. Jahrgang.
  • die fortlaufende Seitenzählung innerhalb jedes Jahrgangs. Sie findet sich im Zitationshinweis und in der PDF/A-Datei des Artikels und hat sich für die Akzeptanz von wissenschaftlichen Artikeln in Blogform bewährt.
  • eine regelmäßige Übersicht über unsere wissenschaftlichen Artikel. Sie ist als Teil des „Sommerpausenposts“ und des „Post Neujahr“ sichtbar.

Eine spannende und anregende Lektüre unseres 2019er Jahrgangs

wünscht die Redaktion.

 


Inhalte unseres Jahrgangs 2 (2019) bis zur Sommerpause

Inhalte unseres Jahrgangs 2 (2019) von der Sommerpause bis zum Jahresende


Download des kompletten Heftes

(PDF/A-Version)

Redaktion

Gemeinsamer Account der Redaktion

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search