Die internationale französische Forschungsdatenbank “Calenda” im Überblick April 2015

Willkommen zum Überblick über die internationale französische Forschungsdatenbank „Calenda“!

Seit einem Jahr erscheint hier im monatlichen Rhythmus ein deutschsprachiger Überblick über die Beiträge auf Calenda zur mittelalterlichen Geschichte zur Verfügung gestellt. Bei Calenda handelt es sich um die wichtigste Forschungsdatenbank im französischsprachigen Bereich. Der folgende Überblick möchte auf Calenda im deutschsprachigen Bereich aufmerksam machen und die Rezeption französischsprachiger Veranstaltungen erleichtern. Es muss darauf hingewiesen werden, dass für die Richtigkeit der Angaben keine Haftung übernommen wird und der Blick auf die Seite von Calenda weiterhin nötig ist, um valide Informationen zu erhalten.

Für weitere Veranstaltungshinweise oder Hinweise zum Überblick wäre ich dankbar. Gerne stehe ich auch für Rückfragen zur Verfügung.

(Stand 16.04.2015)

 

Call for papers:

The intentions of citation. ALLHiS – young researcher days (doctoral students and doctors), Les intentions de la citation. ALLHiS – Journées jeunes chercheurs (doctorants et post-doctorants), in Saint-Etienne, Deadline 30.04.2015

 

Stein an Stein. Wirtschaft des Steins in historischen Perioden Lothringens und angrenzender Gebiete (1. Jh. v. Chr. – 17. Jh.), Pierre à pierre. Économie de la pierre aux périodes historiques en Lorraine et régions limitrophes (Ier siècle av. J.-C. – XVIIe siècle), in Nanncy, Deadline 01.05.2015

Die Arbeiten der Gruppe PCR zum Stein in Lothringen in Antike und Mittelalter finden ihren Abschluss in einer Publikation, die 2015 erscheinen wird. In diesem Zuge wünschen die Organisatoren die verschiedenen Forschungsfragen fortzuführen und auf weitere Gebiete auszuweiten (Elsass, Champagne, Burgund, Luxemburg, Rheinland-Pfalz, Wallonien).

 

La Chaise-Dieu. Klösterliche Gemeinschaft und Kongregation (11. Jh.-Ende des Ancien Régime). 9. internationales Kolloquium des CERCOR, La Chaise-Dieu. Communauté monastique et congrégation (XIe siècle-fin de l’Ancien Régime). IXe colloque international du CERCOR, in La Chaise-Dieu, Deadline 15.06.2015

Im Zuge der Neugestaltung des Ensembles der Abtei von Chaise-Dieu wurde ein gemeinschaftliches Forschungsprojekt um die mittelalterliche und neuzeitliche Geschichte dieses bedeutenden Ortes benediktinischen Mönchtums aufgestellt. Drei Treffen sind für die Jahre 2016 bis 2018 vorgesehen, die sich an drei Fragestellungen orientieren: Gründung und Aufbau des Abteinetzes, der Platz der Abtei innerhalt des europäischen benediktinischen Mönchtums und schließlich der Veränderung der Abtei im 17. und 18. Jahrhundert.

 

Frauen. Musik und Feminität, Femmes. Musique et féminité, in Vanves, Deadline 15.06.2015

Im Rahmen des Festivals der Tage der alten Musik mit dem Titel „Elles. Musique et féminité“ vom 20.-22.11.15 in Vanves wird ebenfalls ein wissenschaftliches Kolloquium abgehalten, das sich nicht etwa dem „ewig weiblichen“ in der Musik widmet, sondern konkret nach der Platz der Frauen in der Bestellung, Produktion und Vergnügen der Musik und ihrer Mittel fragt.

 

Die Zahlungsmittel des Mittelalters und der Neuzeit. 4. Sommerschule der Wirtschaftsgeschichte, Les moyens de paiement aux époques médiévale et moderne. Quatrième école d’été d’histoire économique, in Florenz, Deadline 05.07.2015

Die vierte Sommerschule zur Wirtschaftsgeschichte geht der Frage nach den Zahlungsmitteln des Mittelalters und der Neuzeit nach, um davon ausgehend sich den Werten und Maßeinheiten sowie den materiellen wie intellektuellen Mitteln der Akteure zu widmen, die sie in Anschlag gebracht haben, um ihre Transaktionen so gut wie möglich abzuschließen.

 

Workshop:

Das Huhn. Praktiken der Aufzucht und Kulturgeschichte, La poule. Pratiques d’élevage et histoire culturelle, Paris, am 28.05.2015

In der Perspektive der longue durée schlägt der Workshop vor, sich den Aufzuchtspraktiken und der kulturellen Vorstellungen des Huhns im westlichen Europa zu nähern.

 

Kolloquium:

Adel und Herrschaft im 10. Jahrhundert, westlich und östlich des Rheins, Noblesse et pouvoir au Xe siècle, des deux côtés du Rhin, in Paris am 17.04.2015

 siehe CfP’s auf H-Soz-Kult hier.

 

Das Transept und hohe Räume hochmittelalterlicher Kirchen. Ein neuer funktionalistischer Zugang (Architektur, Dekor, Liturgie und Klang), Le transept et ses espaces élevés dans l’église du Moyen Âge central. Pour une nouvelle approche fonctionnelle (architecture, décor, liturgie et son), in: Lausanne, vom 20. bis 21.04.2015

Das Kolloquium wird gemeinsam von der katholischen Universität Angers und der Universität Lausanne organisiert und hat zum Ziel, der Beziehung zwischen dem Transept bzw. generell hohen Räumen und dem Chor/Herzen von Kirchen nachzugehen.

 

Ignorance, Nescience, Nonknowledge. Late Medieval and Early Modern Coping with Unknowns, in Paris, vom 23.-24.04.2015

 siehe CfP’s auf H-Soz-Kult hier.

 

Die Übertragung der monarchischen Macht vom Mittelalter bis heute. Zwischen Recht und Pflicht, La transmission du pouvoir monarchique du Moyen Âge à nos jours. Entre droits et devoirs, in Brüssel, vom 21. bis 22.05.2015

Das Jahr 2015 gibt Anlass zur Feier des 500. Jahrestages der Volljährigkeit Karls V. und der Beginn seiner persönlichen Regierung. Auch stellt die Abdankung des belgischen Königs Albert II. zugunsten seines Sohns Philipps noch eine lebendige Erinnerung dar. Diese beiden Ereignisse bieten die Gelegenheit, über den Nachfolgeverfahren, die Herausbildung und Vorbereitung der Erben in monarchischen Systemen über die Jahrhunderte hinweg zu reflektieren.

 

Stadtplanung und soziale Mobilität vom Mittelalter bis heute, Aménagement des villes et mobilisations sociales du Moyen Âge à nos jours, Champs-sur-Marne, Paris, vom 27. bis 29.05.2015

Die soziale Mobilität, die durch die Stadtentwicklung seit dem Mittelalter hervor gerufen wurde, steht im Zentrum der Tagung. Von Fallbeispielen ausgehend werden die Teilnehmer den sozialen Beziehungen nachgehen, die sich zu dem Zeitpunkt ausbilden, wenn sich für unterschiedliche soziale Gruppe der Rahmen ihrer Arbeit oder ihr Leben durch Maßnahmen verändert oder sie sich für alternative Umgestaltungen entscheiden.

 

Baustellen und Baumaterial in Orient und Okzident. Von der Antike bis zur Industriellen Revolution, Chantiers et matériaux de construction en Orient et en Occident. De l’Antiquité à la Révolution industrielle, in Lyon, vom 23. bis 25.09.2015

Die Tagung stellt den Abschluss von vier Jahren Arbeit im Rahmen der Maison de l’Orient et de la Méditerranée Jean Pouilloux, Lyon (MOM) dar. Zum einen sind die Tagungsbeiträge um einzelne „Baustellen“ angeordnet. Zum anderen werden Parallelen zwischen der technischen Entwicklung und den eingesetzten Baumaterialen in den Blick genommen.

 

Sonstige Veranstaltungen:

Mittelalterliche Studienwochen 2015, Semaines d’études médiévales 2015, in Poitiers vom 15. bis 26.06.2015, Anmeldeschluss 30.04.2015

Seit 1954 organisiert das Mittelalterzentrum Poitiers (CESCM) Studienwochen zum Mittelalter. Seit 50 Jahren hat es diese interdisziplinäre, frankophone Veranstaltung geschafft, eine solides nationales und internationales Netzwerk im Bereich der Mittelalterforschung aufzubauen.

 

New perspectives on Medieval Studies, Regards croisés sur les études médiévales, in Paris am 29.05.2015

 

Münchenexkursion für Mediävisten, Munich pour les médiévistes, Deadline 01.07.2015

siehe CfP’s auf H-Soz-Kult hier.

 

Publikationsmöglichkeiten:

Bulletin des Anglicistes Médiévistes (BEM 86), Deadline: 31.05.2015

Das Bulletin des Anglicistes Médiévistes interessiert sich für alle Aspekte der Studie des englischen Mittelalters: Sprache, Literatur, Kultur.

 

 

Leider ist aufgrund der teilweise sehr kurzen Vorlaufzeiten ein Teil der angekündigten Veranstaltungen im Zeitraum des monatlichen Überblicks schon abgelaufen.

Speculum Arabicum (2014-2015). Der Beitrag der arabisch-muslimischen Welt zur Geschichte der Wissenschaften und Ideen: Quellen und Ressourcen des mittelalterlichen Enzyklopädismus, Speculum Arabicum (2014-2015). Objectiver la contribution du monde arabo-musulman à l’histoire des sciences et des idées : sources et ressources de l’encyclopédisme médiéval (ARC 2012-2017), Löwen, 23.03.2015

 

Grundlagen der mittelalterlichen Ethik. Gott, der Mensch und die Natur, Fondements de l’éthique médiévale: Dieu, l’homme et la nature, Deadline 30.03.2015

 

Gerberei und Färberei im mittelalterlichen und modernen Mittelmeerraum, Tannerie et teinturerie en Méditerranée médiévale et moderne, in: Aix-en-Provence, 31.03.2015

 

Humanités numériques. Enjeux méthodologiques et pratiques du développement des outils numériques pour l’étude des sociétés antiques et médiévales, The digital humanities. Methodological issues and the practices of digital tool development for the study of societies, in Poitiers, am 02.04.2015

 

Zehnte Messe des historischen und technischen Buchs. Lebensmittel, Dixième salon du livre d’histoire des sciences et des techniques. L’alimentation, Ivry-sur-Sein, 10.-12.04.2015

 

Archive öffnen. Herausforderungen, Debatten, Konflikte, Ouvrir les archives : enjeux, débats, conflits, in Pierrefitte-sur-Seine, 13.-14.04.2015

 

Die Lieder des Jehan de Lescurel des Manuskripts BnF fr. 146, Les chansons de Jehan de Lescurel du manuscrit BnF fr. 146, in Paris am 15.04.2015

 

Änderungen und Kontinuitäten. Grenzgebiete und Grenzmentalitäten, Changements et continuités. Espaces frontaliers et mentalités de frontière, Deadline 15.04.2015

 

Die kleinen Weinbaugebiete. Gebiete auf der Suche nach Legitimität und Identität, Les petits vignobles: des terroirs en quête de légitimité et d’identité, in Pau, am 16.04.2015


Nils Bock

Nach dem Studium der Geschichte und Klassischen Archäologie an den Universitäten Trier, Bologna (Italien) und Toulouse (Frankreich) ist er seit Januar 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung "Hoch- und Spätmittelalter/Westeuropäische Geschichte" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster beschäftigt. Er hat eine Doktorarbeit zu den Herolden im römisch-deutschen Reich im Spätmittelalter (2015) verfasst und seitdem jeweils ein Fellowship am DHI-Paris und am Mahindra Humanities Center der University Harvard, Cambridge/MA erhalten.

More Posts - Website

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *