Kategorie: Geschichtswissenschaft

The Socio-Economic Impacts of the Dantean Anomaly (1309-1321) in Eastern France

1000 Worte Forschung: Ongoing subproject in the Dantean Anomaly JRG, GWZO Leipzig While famines and subsistence crises have captivated French rural historians since the dawn of quantitative and social history in the mid-twentieth century, specialists of the Middle Ages have...

Impacts of the Dantean Anomaly (1309–1321) in Central Europe East of the Rhine

1000 Worte Forschung: Ongoing doctoral dissertation (Medieval History) at the University of Leipzig Whereas the era of the Great Famine has been investigated in some depth for the area of modern Hungary and Slovakia,1 recent research has largely neglected Central...

The Dantean Anomaly (1309-1321): Rapid Climate Change in Late Medieval Europe with a Global Perspective

In the last years of his life, Dante Alighieri (1265-1321) was an unsuspecting witness to a rapid shift in climatic conditions that led to cooler and wetter weather all over the continent. He most probably experienced a series of terrifying...

Der Weg zu den Forschungsdaten. Ein Beispielguide für die Nutzung der REST-Schnittstelle der Regesta Imperii mithilfe von Python

Inhalt Einführung Die Daten im XML-Format Aufbau der REST-Schnittstelle Voraussetzungen für die Benutzung Beschreibung der Benutzung der Skripte Beschreibung der Funktionsweise der Skripte Skripte   Einführung Die sich inzwischen auch in den Geistes- und Kulturwissenschaften verbreitende freie Lizenzierung von Forschungsdaten...

DFG-Projekt „Archivum Medii Aevi Digitale – Mediävistisches Fachrepositorium und Wissenschaftsblog für die Mittelalterforschung (AMAD)“

Das Mittelalterblog erweitert seine Publikationsmöglichkeiten. Der DFG-Antrag, an dem unser Blog beteiligt ist, wurde bewilligt. Am 1. Oktober 2018 startet „Archivum Medii Aevi Digitale (AMAD)“, das gemeinsame Projekt des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte mit dem Schwerpunkt Spätmittelalter an der Ludwig-Maximilians-Universität...

Habent sua fata litterae. Wetzlar und das Kloster Mesen

Oftmals kann Urkunden ähnlich Handschriften eine regelrechte Überlieferungsodyssee attestiert werden, sodass eine Abwandlung des von dem lateinischen Grammatiker Terentianus Maurus stammenden, bekannten Dictum Habent sua fata libelli berechtigt erscheint: (auch) Urkunden haben ihr Schicksal – Habent sua fata litterae. Im...

Europäische Netzwerke der geistlichen Ritterorden an der Kurie im 13. Jahrhundert

1000 Worte Forschung: Laufendes Habilitationsprojekt im Fach Mittelalterliche Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Ausgangspunkt und Fragestellung Den drei großen geistlichen Ritterorden, den Templern, Johannitern und dem Deutschen Orden, unterstellt man vielfach ähnlich den etwas später entstandenen Bettelorden eine große Nähe...

(Noch) Mehr Barcamps braucht die Wissenschaft?

In meinem Beitrag auf unserem Blog zum ersten #histocamp im November 2015 hatte ich mir Christie Wampole’s „Conference Manifesto“ ausgeliehen und endete mit ihrem Zitat „We don’t expect the conference system to change any time soon.“ In rebellischer Stimmung und...

Tagungsbericht: Behütet und bedacht – 1000 Jahre Bartholomäuskapelle, Paderborn, 4.-5. Oktober 2017

Die Tagung des Metropolitankapitels am 4. und 5. Oktober 2017 anlässlich des vierstelligen Jubiläums der Paderborner Bartholomäuskapelle ist zugleich auch der 950-jährigen Weihe des Domes in 2018 gewidmet. Die Bartholomäuskapelle gilt als die älteste Hallenkirche nördlich der Alpen und ist...

Fǫgr er hlíðin … („Schön ist der Hang …”). Das „Njál’s saga Centre“ in Hvolsvöllur (Sögusetrið Hvolsvelli)

„Schön ist der Hang, nie habe ich ihn schöner gesehen! Die gelben Äcker und gemähten Wiesen! […] Ich werde zurück nach Hause reiten und nirgendwohin fahren.“ (Fǫgr er hlíðin, svá at mér hefir hon aldri jafnfǫgr sýnzk, bleikir akrar ok...

Zur Digitalisierung der Materialität mittelalterlicher Objekte. Ein Bericht aus der wissenschaftsgeschichtlichen Werkstatt

Seit einiger Zeit drängen neben den klassischen Medien Text und Bild unter dem Etikett des material turns auch ‚die Dinge‘ in den Fokus der kulturwissenschaftlich geprägten Geschichtswissenschaften. Ein wichtiges Werkzeug im Methodenkoffer dieses turns besteht in der Analyse der sogenannten...

Digitale Werkzeuge des (Mittelalter-) Historikers. Ein Sommerkurs im Internet (1.8.–13.8.2017)

Digitalisate, Datenbanken, Textverarbeitungsprogramme und Blogs – das oft beschworene digitale Zeitalter ist mittlerweile auch auf dem Schreibtisch des Historikers/der Historikerin angekommen. Der Untergang des Abendlandes ist damit allerdings nicht eingeläutet, auch ,digital arbeitende‘ Historiker und Historikerinnen richten sich nach den...

Tagungsbericht: Wenzel IV. (1361-1419). Neue Wege zu einem verschütteten Herrscher / Wenceslas IV (1361-1419). New Approaches to a Superimposed King, 29.03.-01.04.2017, Erfurt

Zum DOWNLOAD: Konferenzprogramm Die vom 29.03. bis 01.04. 2017 in Erfurt veranstaltete Tagung sollte den wissenschaftlichen Austausch zwischen deutschen, tschechischen und österreichischen sowie schweizerischen Mediävisten fördern und hatte sich dazu ein ambitioniertes Ziel gesteckt. Der bislang als verschüttet bezeichnete König...

Simon of Apulia. Randbemerkungen zu der Edition der Dekretsumme des Simon von Bisignano

Simon of Apulia. Randbemerkungen zu der Edition der Dekretsumme des Simon von Bisignano1   Zur Erinnerung an Josef Juncker (1889-1938)2 (Klick zum Download der pdf-Version) Summary The present paper is basically a review of the critical edition, published recently by...

Der internationale französische Veranstaltungskalender “Calenda” im Überblick Mai 2017

      Willkommen zum Überblick über die internationale französische Forschungsdatenbank „Calenda“! Seit Juli 2013 erscheint hier im monatlichen Rhythmus ein deutschsprachiger Überblick über die Beiträge auf Calenda zur mittelalterlichen Geschichte zur Verfügung gestellt. Bei Calenda handelt es sich um...